Kostenfrei 0800 7337 000
Telefon
Für unsere Kunden aus Deutschland

+49 (0) 800 7337 000 (Kostenfrei)
+49 (0) 7183 957 90 10
+49 (0) 331 58 29 11 60

Telefon
Für unsere Kunden aus Österreich

+43 (0) 720 11 53 36

Telefon
Für unsere Kunden aus der Schweiz

+41 (0) 43 508 15 53

Zero Waste-Rezepte mit minimalem Aufwand

Zero Waste-Rezepte mit minimalem Aufwand

Das Thema Minimal bzw. Zero Waste hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen. Der Ansatz ist simpel, – die Umsetzung manchmal gar nicht so einfach. Es geht darum, möglichst wenig bzw. gar keinen Müll zu produzieren, um einen klimafreundlicheren Lebensstil im Alltag zu integrieren. Wir zeigen Ihnen heute schmackhafte und zugleich leicht umsetzbare Rezepte, die Sie in Ihren Alltag integrieren können. Here we go ..

Der “Leaf to Root”-Ansatz:

Obst und Gemüse zählen ebenso wie Getreideprodukte zu den Lebensmitteln, die am öftesten im Mülleimer landen. Esther Kern etablierte im Zuge dessen die sogenannte “Leaf to Root“-Bewegung. Konsument*innen sollen lernen, die Lebensmittel mehr wertzuschätzen und so den eigenen ökologischen Fußabdruck zu mindern.

Hier kommen unsere drei Rezept-Favoriten:

1. Chips aus übrigen Gemüseschalen serviert in einer Olivenholzschale

Gemüseschalen sind zu schade, um auf dem Müll zu landen, da sie besonders viele Nährstoffe enthalten!

Zutaten:

Pastinakenschalen, Möhrenschalen, Rote-Bete-Schalen, Kartoffelschalen (am besten bio und regional), Meersalz, Rapsöl, Gewürze nach Belieben (Gartenkräuter, Pfeffer, Chili, Knoblauch…)

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Die Schalen gut waschen und dann in einer Schüssel mit ein wenig Öl vermengen. Das Backblech mit einer abwaschbaren Backmatte auslegen und die Schalen einzeln darauf verteilen. Für circa 15-20 Minuten backen. Die Backzeit kann je nach Dicke der Schalen variieren. Zum Abkühlen am besten auf einen Rost legen. Am Ende mit Salz und den Gewürzen bestreuen.

Tipp: Die bunten Gemüsechips kommen besonders gut in einer nachhaltigen Olivenholz Schale zur Geltung :)

2. Möhrengrün-Pesto angerichtet im hübschen Honigtopf

Das saftige Grün der Möhren landet oftmals im Bio-Müll oder auf dem Kompost, dabei steckt es voller Vitamine und ist noch dazu sehr schmackhaft.

Zutaten:

  • 1 Bund Möhrengrün
  • 250 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g altes Weißbrot (Parmesanalternative),
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 ml Rapsöl
  • Zitronenabrieb und etwas Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Möhrengrün waschen und gut abtropfen lassen. Die Kerne in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze anrösten. Den Knoblauch klein hacken. Das Brot zerkleinern. Das Karottengrün in ein hohes Gefäß zum Pürieren geben, die gerösteten Kerne, das Brot, den Knoblauch und etwas Öl dazugeben. Das Ganze mit einem Stabmixer pürieren und je nach Bedarf mehr Öl hinzugeben, bis eine cremige Pestomasse entsteht. Das Pesto mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Öl, Kerne und Wurzelgemüsegrün sind variabel austauschbar, je nachdem was die Küche hergibt.

3. Tomatenketchup aus erntereifen Tomaten

Zutaten:

  • 800 g frische, überreife Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Süße
  • 4 EL Apfelessig
  • Salz und Pfeffer (nach Belieben Curry, Chili,..)

    Zubereitung:

    Zwiebeln schälen, würfeln und leicht in Olivenöl anschwitzen. Süße dazugeben und etwas karamellisieren lassen, anschließend mit Apfelessig ablöschen. Die Tomaten auf einem Schneidebrett in grobe Stücke schneiden und dazugeben. Für circa 10 Minuten köcheln lassen (ggf. etwas Wasser zugeben). Mit Salz und Pfeffer sowie nach Belieben mit weiteren Gewürzen abschmecken. Tomaten durch ein Sieb streichen und abkühlen lassen. Ketchup in eine Flasche abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

    Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren & einen guten Appetit!

    Ihr NATUREHOME-Team

    Kommentare

    Hinterlassen Sie einen Kommentar