Kostenfrei 0800 7337 000
Telefon
Für unsere Kunden aus Deutschland

+49 (0) 800 7337 000 (Kostenfrei)
+49 (0) 7183 957 90 10
+49 (0) 331 58 29 11 60

Telefon
Für unsere Kunden aus Österreich

+43 (0) 720 11 53 36

Telefon
Für unsere Kunden aus der Schweiz

+41 (0) 43 508 15 53

Nachhaltiger Campingurlaub - geht das?

Nachhaltiger Campingurlaub - geht das?

Den Sommerurlaub in der Natur verbringen? Was gibt es Naturverbundeneres als Campen? Doch freut sich auch die Natur, wenn Camper nach dem Motto „Into the wild“ diese erklimmen und ihre Fußabdrücke hinterlassen? Im Folgenden verraten wir, wie man nachhaltig und mit einem bewussten Blick auf Natur und Region seinen Campingtrip verbringt. Dabei startet die umweltbewusste Etikette schon beim Packen. Lesen Sie hier, wie Sie nachhaltig Campen und dabei der Natur und sich etwas Gutes tun.

1. Nachhaltige Anreise

Nachhaltiges Camping fängt bereits beim Packen an. Starten Sie am besten mit wenig Gewicht in Ihren Campingurlaub. Der Wassertank kann beispielsweise im Urlaubsziel vor Ort aufgefüllt werden. Auch die Nahrungsvorräte können im Urlaubsdomizil aufgestockt werden. So unterstützen Sie zugleich die Region, in der Sie Ihren nachhaltigen Campingurlaub verbringen möchten. Auch bei der Fahrt selbst können Sie nachhaltig agieren. Spritsparend Fahren schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Natur. Gleiches gilt für die Klimaanlage, verwenden Sie diese nur wenn es sein muss. Snacks können von Zuhause mitgebracht werden. Selbiges gilt für Coffee-to-go, verwenden Sie Ihre wiederverwendbaren Trinkbecher.

2. Nachhaltige Eco-Campingplätze

Bei der Wahl der Unterkunft können Sie auf umweltfreundliche Eco-Campingplätze zurückgreifen. Nach dem Stichwort „Nachhaltiger Tourismus“ gibt es einige Anhaltspunkte, an welchen Sie sich orientieren können. Plätze mit Eco-Zertifizierung oder kleinere Plätze sollten dabei in Ihre Auswahl kommen. Schauen Sie sich den Platz bereits online genau an. Ist dieser naturnah gestaltet, gibt es zum Beispiel einen alten Baumbestand oder eine naturbelassene Wiese, auf der Kräuter und Blumen wachsen? Oder finden Sie nur hochgezüchteten, englischen Rasen, der gedüngt und gespritzt wird? Achten Sie auf eine naturverträgliche Gestaltung des Campingplatzes und dessen Freizeitangebote. Auch eine effiziente Energienutzung und die Nutzung erneuerbarer Energie kann ein Zeichen von nachhaltigen Campingplätzen sein. Eco-Campingplätze schonen nicht nur die Natur, auch Ihr Campingurlaub wird sich besser anfühlen.

3. Nachhaltiges Camping-Equipment

Hat Ihr Camping-Equipment bereits eine nachhaltige Note? Nicht nur Seifen, Spülmittel und Waschmittel können nachhaltig und ohne chemische Inhaltsstoffe produziert sein, um der Natur nicht zu schaden. Auch Ihr Campinggeschirr kann plastikfrei sein. Teller, Becher und Besteck aus zertifiziertem Holz können Ihr Camping-Equipment nachhaltig gestalten. Anstatt billige Campingmöbel zu kaufen, welche nach dem Campingurlaub wieder entsorgt werden müssen, können Campingmöbel mit nachhaltiger Qualität den Campingtrip nachhaltig und exklusiver formen.

Viel Spaß beim Campen

Ihr NATUREHOME-Team

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar