Kostenfrei 0800 7337 000
Telefon
Für unsere Kunden aus Deutschland

+49 (0) 800 7337 000 (Kostenfrei)
+49 (0) 7183 957 90 10
+49 (0) 331 58 29 11 60

Telefon
Für unsere Kunden aus Österreich

+43 (0) 720 11 53 36

Telefon
Für unsere Kunden aus der Schweiz

+41 (0) 43 508 15 53

Holzöl oder Holzlasur? Die richtige Holzpflege für den Außenbereich

Holzöl oder Holzlasur? Die richtige Holzpflege für den Außenbereich

Holz ist ein schöner und natürlicher Rohstoff, der wunderbar in jeden Außenbereich integriert werden kann. Pflegt man Holz richtig, bleibt ein Gegenstand aus Holz ein Leben lang erhalten und robust – auch draußen! Da Holz im Außenbereich verschiedenen Wettereinflüssen ausgesetzt ist, benötigt es besondere Pflege.

Denn egal, ob Regen oder Sonneneinstrahlung – Gartenmöbel, Zäune, Fensterläden oder Terrassenbeläge aus Holz werden stark belastet. Um Holzgegenstände vor Wetter und Alterung zu schützen, empfehlen wir, das Holz jährlich zu imprägnieren. Sie können hierfür speziell für diesen Zweck vorgesehene Lacke, Öle oder Lasuren verwenden. Wir raten zu letzteren beiden, da ein Lack das Holz bei der "Atmung" behindert und die Poren verstopft. Doch zu was greift man nun am besten? Holzöl oder Holzlasur? Wir verraten Ihnen die Unterschiede ...

Holzlasur für den Außenbereich

Eine Holzlasur schützt das Holz nicht nur langfristig vor Wetter und Alterung, sondern wertet den Baustoff auch farblich auf, ohne dabei die Maserung des Holzes komplett zu überpinseln. Lasuren bringen zwar Farbe mit ins Spiel, dennoch bleibt die natürliche Maserung des Holzes sichtbar. Die enthaltenen Farbpigmente einer Lasur können das Holz entweder neu färben, oder aber die Holzfarbe verstärken. Weiße Farbpigmente können so zum Beispiel einen helleren Look erzeugen (Shabby Chic).

Eine ökologische Holzlasur bestehen hauptsächlich aus Ölen und Harzen. Während das Öl für Pflege sorgt, härtet das Harz im Holz aus und bietet somit besonderen Schutz vor Witterungseinflüssen. Im Gegensatz zu konventionellen Holzlasuren, beinhalten ökologische Holzlasuren keine gesundheitsschädlichen Stoffe und können daher mit gutem Gewissen im Außenbereich verwendet werden. Denn Absonderungen, die ins Grundwasser und in das eigene Zuhause gelangen oder zu unangenehmen Gerüchen führen könnten, sind kein Thema. Außerdem sind unsere ökologischen Holzlasuren speichel- und schweißecht, somit ist die Verwendung der Holzlasuren komplett unbedenklich und im Gegensatz zu herkömmlichen Lasuren frei von gesundheitsschädlichen Stoffen.

Lasuren werden vor allem für Gartenmöbel, Zäune, Terrassenbeläge oder andere Holzflächen, wie Fensterrahmen oder Holzwände verwendet. Holzlasuren dringen beim Auftragen tief ins Holz ein und bringen so eine Isolation von innen heraus. Oft reicht auch schon eine dünne Schicht für einen guten Schutz. Dennoch sind Lasuren nach dem 3. Anstrich besonders wasserabweisend und wetterbeständig und bieten damit einen hohen und optimalen Schutz.

weiße lasur pinsel holz

Holzöl für den Außenbereich

Holzöl ist der Klassiker unter den Holzschutzmitteln und hat lange Tradition. Holzöl unterstreicht die farbliche und strukturelle Materialität des Holzes, ohne dabei an Schutz einzusparen. Daher wird Holzöl besonders gern als Pflege- und Schutzmittel für Holzgegenstände im Außenbereich verwendet. Vor allem dann, wenn man die Natürlichkeit des Holzes erhalten will.

Holzöl bietet eine gute Pflege, da das Öl tief in die Schichten des Holzes dringt und sich wie eine schützende Schicht auf die komplette Oberfläche legt, ohne dabei die Poren des Holzes zu verstopfen. Daher bleibt das Holz mit Holzöl trotzdem atmungsaktiv. Zusätzlich bietet Holzöl UV-Beständigkeit. Mit einer Ölimprägnierung kann das Holz außerdem eingedrungene Nässe leichter nach außen abgeben und ist damit besonders resistent gegen Schimmel und Ergrauen.

Holzöl ist vor allem für Gartenmöbel, wie Tische, Stühle oder Bänke empfehlenswert. Da ökologisches Holzöl speichel- und schweißecht ist, brauchen Sie sich keine Gedanken machen, wenn das Essen mal vom Teller auf den Tisch fällt oder Sie im Sommer auf Ihren Gartenstühlen ins Schwitzen geraten. Denn im Gegensatz zu konventionellen Holzölen, beinhalten ökologische Holzöle keine gesundheitsschädlichen Stoffe.

Doch auch andere Gegenstände oder Flächen aus Holz im Außenbereich, wie Zäune oder Terrassenbeläge, können mit Holzöl behandelt werden. Beachten Sie, dass nach dem 3. Auftrag die Holzschicht vollkommen wasserabweisend ist. Ökologische Holzöle können unbedenklich aufgetragen werden und im Außenbereich verwendet werden, da Absonderungen, die ins Grundwasser gelangen oder zu unangenehmen Gerüchen führen könnten, kein Thema sind.

Fazit: Ob Sie nun lieber zu Holzöl oder Holzlasur greifen, ist ganz Ihnen überlassen und liegt in Ihren eigenen Händen. Mit einer ökologischen Version von Holzpflegemitteln sind Sie auf der sicheren und nachhaltigen Seite, wenn es ums eigene Zuhause und die Natur geht.

Dein natürliches Zuhause – NATUREHOME

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar