Menu
Kostenfrei 0800 7337 000
Telefon
Für unsere Kunden aus Deutschland

+49 (0) 800 7337 000 (Kostenfrei)
+49 (0) 7183 957 90 10
+49 (0) 331 58 29 11 60

Telefon
Für unsere Kunden aus Österreich

+43 (0) 720 11 53 36

Telefon
Für unsere Kunden aus der Schweiz

+41 (0) 43 508 15 53

Frühjahrsputz bei Allergien: Allergiefreie Zone im eigenen Zuhause

Frühjahrsputz bei Allergien: Allergiefreie Zone im eigenen Zuhause

Die Blumen blühen, die Blätter sprießen und der Frühling liegt in der Luft. Doch plötzlich kitzelt es in der Nase, die Augen jucken und die Luft zum Atmen fühlt sich dick an? Willkommen im Leben eines Allergikers. Höchste Zeit das Zuhause zu einer allergiefreien Zone zu machen, um sich dorthin retten zu können, wenn die Nase nicht mehr aufhören will zu laufen. Heute verraten wir Ihnen 5 Tipps für einen effektiven Frühjahrsputz bei Allergien.

1. Entstauben als Wunderwaffe gegen Pollen

Zur Blütezeit im Frühling mischen sich viele Pollen unter den Hausstaub. Daher lautet die Devise: Staub im Zuhause so gut es geht vermeiden. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn beim Frühjahrsputz viel Staub aufgewirbelt wird. Deshalb sollte man den Staub immer mit einem feuchten Tuch wischen und nicht etwa mit einem Staubwedel in die Luft wirbeln.

2. Idealer Putzplan für Allergiker

Wenn Sie eine Allergie haben, wissen Sie, dass es wichtig ist, das eigene Zuhause frei von Blütenstaub und Pollen zu halten. Der Schlüssel zum Glück: Regelmäßigkeit in Ihrem Putzplan. Ein idealer Putzplatz für ein allergiefreies Zuhause besteht aus mindestens dreimal die Woche saugen und ein bis zweimal Staubwischen. Außerdem ist es empfehlenswert, wenn Sie in Ihrem Zuhause wenigstens ein Zimmer als allergiefreie Zone einrichten, einen so genannten Rückzugsort. Hier lassen Sie am besten alles draußen, was voller Pollen sein könnte.

3. Aggressive Reinigungsmittel vermeiden

Wer eine Allergie hat, sollte darauf achten, dass Reinigungsmittel beim Putzen nicht zusätzlich die Atemwege und Schleimhäute reizen. Daher sollte die Konzentration möglichst geringgehalten werden oder Sie verwenden am besten gleich biologische und verträgliche Reiniger ohne chemische Zusätze. In unserem NATUREHOME Onlineshop haben wir eine breite Auswahl an biologischen und milden Reinigern und Pflegemitteln speziell für Allergiker.

4. Regelmäßiges Waschen

Regelmäßiges Putzen hilft nichts, wenn man nicht auch in regelmäßigen Abständen wäscht. Dazu zählen Bettwäsche, Kissenbezüge von der Couch, Tischdecken, Vorhänge, alle Textilien, die mit Blütenstaub in Berührung kommen. Auch hierfür finden Sie umweltschonende Fein- und Vollwaschmittel in unserem Sortiment. Das heißt natürlich nicht, dass Sie jede Woche Ihre Vorhänge waschen müssen, dennoch sollten Sie es nicht außer Acht lassen. Ihre Bettwäsche hingegen sollten Sie am besten einmal in der Woche wechseln.

5. Aufräumen und Ordnung halten

Je weniger Dinge herumliegen, desto weniger kann sich der Blütenstaub darauf niederlegen. Beim Frühjahrsputz sollten Sie alle unnötigen Staubfänger aus den eigenen vier Wänden entfernen. Minimalismus ist in der blühenden Jahreszeit für Allergiker eine gute Idee. Vielleicht übernehmen Sie den Trend ja sogar mit in den Sommer.

Dein natürliches Zuhause – NATUREHOME

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar